≡ Menu

Schafft Flattr die Quadratur des Kreises?

Wer - wie ich - noch nicht so genau weiß, was Flattr eigentlich für die deutsche Blogosphäre bedeutet, sollte sich diesen Satz aus dem Netzpolitik-Interview mit Peter Sunde genau anschauen:

"It's a flatrate concept - you know how much money you are going to spend - and you can spend it on as many things as you like; it does not cost you more. (...) It's a mixture of the communist or socialist idea of the planned economy and the capitalist idea of actually making money with things."

Der Gedanke ist verlockend. Gerade die deutsche Blogosphäre wird oft als besonders kapitalismuskritisch gesehen - weswegen es auch in Deutschland noch kein kommerziell erfolgreiches Blog gibt (zumindest nicht im politisch-gesellschaftlichen Bereich).

Schafft Flattr also, was Philosophen und Revolutionäre seit über hundert Jahren vergeblich versuchen - wirtschaftlichen Erfolg mit sozialistischen Ideen zu vermählen? Schafft Flattr die Quadratur des Kreises?

Im Herbst diesen Jahres, so Sunde im Gespräch mit Markus Beckedahl, will Flattr in die Public-Beta-Phase gehen und sich damit einem breiteren Publikum öffnen. Dann wird sich zeigen, ob das Flattr-Prinzip auch in einem größeren Kreis funktioniert als einigen Alpha-Bloggern ...

Foto: nextconf (sebastianmuehlig.de), Peter Sunde, Lizenz: CC BY 2.0

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment