≡ Menu

Public Diplomacy: “Grüße aus der Lederhose”

Mit Public Diplomacy wollen Länder im Ausland ein gutes Bild von sich erzeugen. Denn der Aufbau von Vertrauen und politischem Kapital kann am Ende in außenpolitische Erfolge umgemünzt werden. Aber wie funktioniert Public Diplomacy genau? In seiner Juli-Ausgabe berichtet das Fachmagazin politik&kommunikation über gute und schlechte Beispiele von Public Diplomacy und hat mich zur Rolle von Agenturen bei der Entwicklung und Umsetzung einer Public-Diplomacy-Strategie befragt. Diese können wichtigen kulturelle Sachverstand in eine Public-Diplomacy-Kampagne einbringen, sie können aber auch bei der Entwicklung einer kohärenten Strategie beratend tätig sein und bringen Kampagnenfähigkeit sowie die Fähigkeit zur Krisenkommunikation mit. Dabei ist Glaubwürdigkeit der zentrale Maßstab, denn ein "über Jahre aufgebautes Image kann durch eine schlechte Politik schnell zerstört werden."

Download (PDF): Zühlke, Annett (2008): Zühlke, Annett (2008): Grüße aus der Lederhose., in: politik&kommunikation, Juli/August 2008, S. 42-44.

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment