≡ Menu

In einem unterhaltsamen und informativen Buch beschreibt Markus Albers, wie wir trotz digitalem Overkill die Kontrolle über unser Leben zurück bekommen können.

“Cool Germany”

“Cool Germany”, titelte der Economist letzte Woche. Wer das Dossier liest, merkt aber, dass “Cool Germany” eher Auftrag als Analyse ist.

Human Media

Monica Lewinsky und John Ronson setzen sich für mehr Empathie und Mitgefühl in sozialen Netzwerken ein. Sie zeigen die “menschliche Seite” des Datenschutzes auf.

Gut, dass es Doro Bär gibt!

Wer eine Digitalministerin “light” erhofft hatte, ist von der Personalie Doro Bär enttäuscht. Dabei ist es gut, dass wir nun jemanden haben, der weiter als eine Legislaturperiode über Digitalisierung nachdenkt.

SPD: Reformvorschläge aus dem Netflix-Abo

Nach der krachenden Wahlniederlage bei der Bundestagswahl sucht die SPD nach einer neuen Strategie. In den vergangenen Wochen haben bereits viele Genossinnen und Genossen – von SPD++ über Olaf Scholz und Wolfgang Gründinger (um nur einige zu nennen) eine Reihe von Vorschlägen gemacht. Vieles von dem, was bisher geschrieben wurde, teile ich, manches nicht. Die SPD neu zu [...]

BTW17: Stilkritik eines Wahlkampfes

Ein begehbares, potemkinsches Wahlprogramm und ein Kandidat, der von nahbar zum nervenden Nachbar wurde. Stilkritik des Bundestagswahlkampfes.

Trolle haben das Internet zu einem Ort der Angst gemacht – vor dem Islam, Glyphosat und Freihandel. Es wird Zeit, das wir das Netz wieder zurückerobern.

Brexit: ein Methusalemkomplott?

Nicht die Alten sind Schuld am Ausgang des EU-Referendums, sondern eine toxische Kampagne. Die individualisierte Gesellschaft kommt an ihre Mobilisierungsgrenze.

Digitalwirtschaft: Gabriel gegen Goliath

Gabriel und die Internetwirtschaft: richtige Freunde wurden die beiden nie. Mit seinen Regulierungsvorschlägen grenzt Gabriel dabei an offenem Protektionismus. Dabei ist ein besseres Verständnis der Internetwirtschaft essentiell.

Warum die EU-Datenschutzreform zu kurz greift

Das EU-Parlament hat neue Regeln zum Datenschutz beschlossen. Doch die Ordnung trifft eine wichtige Unterscheidung nicht – und hat so eine Chance verpasst.